Damen III: Spielbericht zum Kreispokalviertelfinale

von Daniel Weissert

Am Dienstag den 24.10.2017 hat das Pokalspiel gegen die Landesliga Mannschaft SV Neptun Aachen II stattgefunden. Wir, die SG Aachen/Aachener Engel, wussten also, dass dies eine Begegnung mit einem starken Gegner wird. So haben wir uns nur ein einziges Ziel für dieses Spiel gesetzt. Und das war: So viel Spaß wie möglich zu haben und das Spiel mit viel Risiko anzugehen.
Die Stimmung war zu Beginn des ersten Satzes schon phänomenal. Alle Spielerinnen in unseren Reihen waren höchst motiviert und haben viel Energie mit auf das Feld gebracht. Nun konnten wir endlich mal zeigen, was in uns steckt. Trotz eines so starken Gegners, haben wir nur wenig Fehler zugelassen und konnten im Angriff und bei den Aufschlägen punkten. So waren wir bis zur Mitte des Satzes, vom Punktestand, auf Augenhöhe mit SV Neptun. Dann konnte SV Neptun sich allerdings ein wenig absetzen und die Aufholjagt hat begonnen. Wir haben gemerkt, dass wenn wir bei diesem Spiel etwas holen möchten, dann war das unsere Chance. Wir haben alles gegeben und viel Druck in den Aufschlägen und im Angriff aufgebaut. Das hat zu einem sehr spannenden Satz geführt, der 25:23 zu unseren Gunsten ausgegangen ist!!!
Mit diesem gigantischen Erfolgserlebnis sind wir dann in den zweiten Satz gestartet. Die Stimmung war immer noch wie zuvor und die Euphorie groß. Auch hier konnten wir lange Zeit auf dem Niveau mithalten und mit risikoreichen Angriffen punkten. Auch in der Abwehr standen wir gut und konnten die Bälle sicher zum Zuspieler bringen. Allerdings haben wir leider die Konstanz im Aufschlag verloren. Und nach zu vielen Aufschlagfehlern, hat SV Neptun den zweiten Satz mit 25:17 gewonnen.
Die letzten beiden Sätze verliefen, leider nicht zu unseren Gunsten, sehr ähnlich ab. Diese beiden Sätze haben wir in der Annahme und Abwehr verloren. Durch zu ungenaue Pässe fiel der Spielaufbau sehr schwer. Dadurch fiel auch das Angriffsspiel nicht mehr so stark aus wie in den Sätzen zuvor. Im dritten Satz konnten wir diese Fehler nicht so gut ausgleichen, sodass der Satz 11:25 ausgegangen ist. Im vierten und letzten Satz war die Fehlerquote wieder höher und wir konnten leider nicht mehr an das Spielniveau aus dem ersten Satz anknüpfen. Nur Richtung Ende wurde es wieder etwas besser. So haben wir den letzten Satz 16:25 verloren. 
Zusammengefasst war dieses Spiel aber eine super Erfahrung und trotz, dass SV Neptun gewonnen hat, war es für uns keine Niederlage. Dass wir immerhin einen Satz gewinnen konnten, hat uns gezeigt was in uns steckt und das wollen wir in den nächsten Trainingseinheiten und vor allem an den nächsten Spieltagen auch weiterhin zeigen!

geschrieben von unserer Oski

Zurück